Termine

Termine der Mitglieder

Unsere Mitgliedsorganisationen leisten einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Präventions- und Ausstiegsarbeit sowie zur Qualifikation von Fachkräften im Themenfeld. Hier finden Sie einige der Veranstaltungen, die von unseren Mitgliedsorganisationen durchgeführt werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Organisation.

Januar - Juni 2021, Online / HamburgWeiterbildung von CleaRTeaching (AGB e. V.)

Weiterbildung CleaRTeaching

Wie können Radikalisierungsprozesse frühzeitig im schulischen Kontext erkannt werden? Wie kann der pädagogische Umgang mit extremistischen Äußerungen und Verschwörungsideologien aussehen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Weiterbildung zum*zur Clearingbeauftragten.

In der praxisnah konzipierten Weiterbildung sollen Lehrer*innen und Schulsozialarbeiter*innen dazu befähigt werden, Radikalisierungsprozesse zu erkennen und mit angemessenen Maßnahmen darauf zu reagieren. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Schnittstellen zwischen Demokratiebildung, politischer Bildung, Sozialer Arbeit und Radikalisierungsprävention. Die Weiterbildung wurde durch die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) zertifiziert. Mit ihrem Abschluss sind Lehrer*innnen sowie Schulsozialarbeiter*innen in der Lage, als zertifizierte Clearingbeauftragte das Clearingverfahren an ihren Schulen zu implementieren und durchzuführen.

Die Fortbildung umfasst acht Module und richtet sich an Schulen in Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Die Bewerbungsfrist endet am 30. November 2020. Einen detaillierten Überblick über die Module sowie die Bewerbungskriterien finden Sie auf der Website des Projektes. Aufgrund der aktuellen Situation um COVID-19 werden die ersten beiden Module (ggf. auch das dritte Modul) als Online-Seminare durchgeführt.

(mehr …)

26. November 2020, OnlineFachtag von ufuq.de

Peer Education in der universellen Islamismusprävention

Am 26. November 2020 veranstaltet ufuq.de im Rahmen von KN:IX einen digitalen Fachtag zum Thema „Peer Education in der universellen Islamismusprävention“.

Peer Education ist ein bewährter Ansatz der politischen Bildung zur Entwicklung einer demokratischen Haltung und Prävention menschenverachtenden Denkens. Dabei sollen die Bildungsprozesse durch möglichst junge Teamende partizipativ und mit der nötigen Fach-, Methoden- und Medienkompetenz gestaltet werden. Doch welche Fach-, Methoden- und Medienkompetenz und welche (strukturellen) Rahmenbedingungen sind erforderlich, um Teamende für ihre Rolle zu qualifizieren? Welche Rolle kommt der Reflexion der eigenen Haltung und der jeweils eigenen Privilegien und Wertvorstellungen zu? Worauf sollte bei der inhaltlichen und methodischen Begleitung geachtet und welche Prioritäten sollten dabei gesetzt werden?

Der Fachtag richtet sich insbesondere an Projekte der universellen Islamismusprävention, die mit dem Peer-Education-Ansatz arbeiten bzw. perspektivisch arbeiten wollen. Der Fachtag soll Raum für den Austausch über Herausforderungen und Gelingensbedingungen in der Qualifizierung von Teamenden bieten und zur Entwicklung von Leitlinien in der Qualifizierung von Teamenden beitragen. Der Fachtag wird von ufuq.de im Rahmen von KN:IX veranstaltet.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Programm und der Anmeldung.

30. November 2020, OnlineWorkshop von kiez-einander (RAA Berlin e. V.)

Projektfördermittel beantragen für Moscheen und muslimische Vereine

Das Projekt kiez-einander lädt zum dritten Teil der Workshopreihe Projektfördermittel beantragen für Moscheen und muslimische Vereine ein. Die Veranstaltung findet am 30. November 2020 von 17 bis 19 Uhr statt.

kiez-einander unterstützt das Empowerment muslimischer Menschen und fördert die Professionalisierung und die Stärkung der Ressourcen von Moscheegemeinden. Dadurch werden die Grundlagen für sozialräumliche Vernetzung und Teilhabe geschaffen. Ein Werkzeug hierfür ist die Durchführung von Workshops und Qualifizierungen.

Die Veranstaltung am 30. November ist Teil einer dreiteiligen Workshopreihe. Ziel dieser Workshopreihe ist es, die Vertreter*innen der Moscheen und muslimischen Vereine mit dem Thema Projektförderung durch staatliche und zivilgesellschaftliche Stellen vertraut zu machen und sie zu befähigen, eigene Projektanträge zu konzipieren und erfolgreich Projektmittel zu akquirieren. Kurz gefasst: es geht um das 1-mal-1 der Antragstellung. Hier kommen Sie zur Anmeldung.

10. Dezember 2020, OnlineOnline Seminar der TGD und der TGS-H

Onlineberatung zu religiös begründetem Extremismus – Chancen und Herausforderungen eines „neuen“ Beratungsfeldes

Für den 10. Dezember 2020 laden die Teams der Beratungsstelle emel (in Verantwortung der Türkischen Gemeinde in Deutschland) und sabil (in Verantwortung der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein) zu ihrem Online Seminar ein. Die Veranstaltung findet von 14 bis 16 Uhr statt.

Im Jahr 2020 schreitet die Digitalisierung in gemeinnützigen Vereinen mit großen Schritten voran. Somit erwägen auch Beratungsstellen und freiberufliche Berater*innen eine Ergänzung ihres bestehenden Angebots um eine digitale Beratung oder haben bereits damit begonnen. Doch wie funktioniert eine Onlineberatung eigentlich? Lohnt sich der Aufbau eines Onlineangebotes und welche Hürden kommen auf einen zu?

Als ausschließlich online arbeitende Beratungsstelle haben sich die Onlineberatungsstellen zu religiös begründetem Extremismus, emel und sabil, mehrere Jahre lang intensiv mit den Chancen und Herausforderungen der Onlineberatung auseinandergesetzt. Nach dem Motto Nähe durch Distanz liegen die Potenziale dieser Beratungsart unter anderem in der Anonymität und Niedrigschwelligkeit des Angebotes, welches Ratsuchende erreichen kann, die herkömmliche Beratungsangebote scheuen. Gleichzeitig sind die Herausforderungen der technischen Umsetzung und der Zielgruppenerreichung nicht zu unterschätzen. Gern möchten wir unsere Erfahrungen und Einschätzungen mit anderen Projekten und Interessierten teilen.

Das Online-Seminar bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, nach einer Einführung in die Onlineberatung anhand eines Fallbeispiels Einblick in die Beratungsabläufe zu erhalten und so selbst erste Erfahrungen in dem Feld zu sammeln.

Die Anzahl an Teilnehmenden ist begrenzt, Sie können sich bis zum 04. Dezember über emel@tgd.de anmelden. Nach der Anmeldung erhalten zeitnah weitere Informationen per E-Mail.

14. Dezember 2020, OnlineFachgespräch der TGD und der TGS-H

Religiös begründeter Extremismus – Zielgruppenerreichung über/und digitale Medien in Zeiten von Corona

Das Fachgespräch Religiös begründeter Extremismus – Zielgruppenerreichung über/und digitale Medien in Zeiten von Corona wird von der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD) gemeinsam mit der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein (TGS-H) ausgerichtet. Die Veranstaltung findet am 14. Dezember 2020 von 9.30 bis 15 Uhr statt.

Die Corona-Pandemie hat alle vor große Herausforderungen gestellt. Die Digitalisierung in gemeinnützigen Vereinen schreitet mit großen Schritten voran und auch Soziale Medien haben in der (Präventions-) Arbeit erheblich an Bedeutung gewonnen. Zudem beschäftigt der der langwierige Prozess der Zielgruppenerreichung die Träger derweil in besonderem Maße.

Im Rahmen des Projektes Onlineberatung zu religiös begründetem Extremismus lädt Sie das Team herzlich zum  digitalen Fachgespräch ein. Dabei werden folgende Fragen diskutiert:

  • Wie können wir in Zeiten von Corona Zielgruppen erreichen?
  • Welche Vorteile und Herausforderungen bieten die Sozialen Medien dabei?
  • Wie erreichen wir eine Verbesserung der Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

 

Um sich diesen Fragen zu nähern, wurden Dr. Götz Nordbruch (ufuq.de), Adrian Stuiber und Sabrina Behrens (streetwork@online) und Jona Hölderle (Pluralog – Online Marketing) als Expert*innen eingeladen, die praktische Einblicke aus ihrer Arbeit vermitteln.

Die Anzahl an Teilnehmenden ist begrenzt, Sie können sich bis zum 10. Dezember über emel@tgd.de anmelden. Weitere Details erhalten Sie zeitnah nach der Anmeldung per E-Mail.