Termine

April - November 2019, onlineWebinare von VPN e.V.

Online-Fortbildungsreihe von Violence Prevention Network

Violence Prevention Network (VPN) bietet seit April 2019 Online-Fortbildungen in Form von Webinaren an. Diese beginnen jeweils um 10 Uhr und dauern ca. 2-3 Stunden. Sie können die Webinare unabhängig vom Aufenthaltsort besuchen. Für die Teilnahme benötigen Sie einzig ein Gerät mit Internetzugang und gegebenenfalls eine Webcam. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt auf 25 Personen.

Für weitere Informationen zu Inhalten und Terminen kontaktieren Sie bitte die Akademie von VPN.

7. November 2019, BochumAbschlussveranstaltung der Projekte der IFAK e.V.

Radikalisierung vorbeugen. Demokratie leben!

IFAK e.V. lädt für den 7. November 2019 zum Abschluss der Projekte #selam, re:vision, #believe2society nach Bochum ein. Die Veranstaltung „Radikalisierung vorbeugen. Demokratie leben!“ steht unter dem Motto ‚Ergebnisse, Potenziale und Perspektiven zivilgesellschaftlicher Präventionsprojekte in jugendlichen Lebenswelten‘.

Religiös begründete Radikalisierung von jungen Menschen hat die gesellschaftlichen Debatten der letzten Jahre mitgeprägt und sowohl Sicherheitsbehörden als auch Pädagog*innen beschäftigt. Politik und Gesellschaft haben in vielfacher Hinsicht auf die Herausforderungen reagiert und zahlreiche Maßnahmen ergriffen sowie entsprechende Strukturen aufgebaut. Hierunter fallen auch öffentlich geförderte Präventionsprojekte, die durch zivilgesellschaftliche Akteure konzipiert und durchgeführt wurden. Der Verein IFAK e.V. hat sich als einer der ersten freien Träger in NRW auf den Weg gemacht, verschiedene Zugänge zu gefährdeten Personengruppen zu finden sowie Präventions- und Gegenstrategien zu erproben. Dies wird u.a. durch die im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ geförderten Projekte realisiert. Auf Grundlage dieser Erfahrungen erörtert die Abschlussveranstaltung folgende Fragen:

  • Warum sind Interkulturelle Kompetenz und Radikalisierungsprävention untrennbar?
  • Warum ist lebensweltorientierte Medienpädagogik unersetzbar?
  • Welche Rolle spielt politische Bildung in der Prävention?

 

Weitere Informationen zu der Veranstaltung

11. November 2019, DortmundFachtag zum Abschluss der Projekte "Objektiv" und "Dortmunder Durchblick"

Alte und neue Feindbilder: In welcher Gesellschaft wachsen Jugendliche heute auf?

Für den 11. November 2019 lädt das Multikulturelle Forum e.V. zum Fachtag „Alte und neue Feindbilder: In welcher Gesellschaft wachsen Jugendliche heute auf?“ ein. Dieser findet im Rahmen der Abschlüsse der Projekte Objektiv und Dortmunder Durchblick statt.

Feindbilder sind soziale Deutungsmuster gegenüber anderen Menschen, Gruppen, Staaten oder Ideologien, die auf einem dichotomen Weltbild beruhen und mit negativen Vorstellungen und Gefühlen verbunden sind. Typisch für ein Feindbild ist, dass im Anderen beziehungsweise Fremden das Böse gesehen wird und diesem negativen Bild kontrastierend ein positives Selbstbild gegenübergestellt wird. Derartige Identitätskonstruktionen sind oft unmittelbar mit bestimmten Narrativen verbunden, die ab frühester Kindheit in unterschiedlichen sozialen Zusammenhängen und medial vermittelt werden.

In welcher Gesellschaft wachsen Jugendliche heute auf? Mit welchen diskriminierenden Diskursen kommen Jugendliche in Berührung und mit welchen Feindbildern sind sie konfrontiert? Unter diesen Fragestellungen wollen wir eine Brücke schlagen zwischen dem Projekt Dortmunder Durchblick, welches sich unter anderem mit antimuslimischem Rassismus und religiös motiviertem Extremismus unter muslimisch sozialisierten Jugendlichen beschäftigt und dem Projekt Objektiv, welches den Fokus auf Antisemitismus in den Medien hat. Ohne die beiden Phänomene gleichzusetzten, sollen Pädagog*innen und Multiplikator*innen dafür sensibilisiert werden, wie sich Vorurteile und Feindbilder im Sozialisationsprozess bei Jugendlichen auswirken.

Weitere Informationen, u.a. zum Programm und der Anmeldung, finden Sie auf der Website des Multikulturellen Forums.

12. - 13. November 2019, KielFachtag der Fachstelle Liberi und PROvention

Erziehung zur Aufgabe – Kindheit & Extremismus

Am 12. und 13. November 2019 findet in Kooperation der Fachstelle Liberi und PROvention die Bundesfachtagung „Erziehung zur Aufgabe – Kindheit & Extremismus“ in Kiel statt. Im Fokus der zweitägigen Veranstaltung steht der Austausch verschiedener Fachdisziplinen zum Thema Kindheit und Extremismus. Neben Vorträgen zu spezifischen Sozialisationsbedingungen in salafistisch geprägten Familien und der Situation sowie dem Umgang mit zurückgekehrten Familien aus den Kriegsgebieten des sogenannten Islamischen Staates wird ein Blick auf Möglichkeiten zur Stärkung der Resilienz betroffener Kinder gegeben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

20. November 2019, OranienburgFachtag des Netzwerkes "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Antimuslimischer Populismus

Im Rahmen des Fachtages „Antimuslimischer Populismus“ laden die Bundeskoordination des Netzwerks Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage und die Landeskoordination Brandenburg, Pädagog*innen aus Brandenburg und Berlin herzlich zum Erfahrungs- und Informationsaustausch ein. Dieser findet am 20. November 2019 in Oranienburg statt.

Muslimfeindlicher Populismus ist ein zentrales Kampagnenthema des politischen Rechtsaußenspektrums in Deutschland und Europa. Mit populistischen Kampagnen gegen Muslim*innen lassen sich rassistische Weltanschauungen weit über den rechtsextremen Rand hinaus verbreiten. Hierbei werden völkisch-rassistische Stereotype auf die Ebenen der Kultur und der Religion übertragen. Diese Form des Rassismus ethnisiert die tatsächliche oder nur zugeschriebene religiöse Zugehörigkeit. Der Islam dient als Projektionsfläche für Feindbildkonstruktionen, die weit in die Mitte der Gesellschaft hinein Wirkung entfalten.

Der Fachtag ‚Antimuslimischer Populismus‘ beleuchtet zu Beginn das komplexe gesellschaftliche Phänomen aus wissenschaftlicher Sicht. Im Anschluss werden in drei Arbeitsgruppen die für die schulische Praxis relevanten Fragen aufgegriffen. Weitere Informationen finden Sie hier.