Termine

April 2019, tbd.Arbeitsgruppentreffen der BAG RelEx

Arbeitsgruppentreffen (verschoben)

Das Treffen der Arbeitsgruppen Prävention und Ausstieg ist verschoben wurden. Die AG Ausstieg trifft sich nun Anfang Juni. Für die AG Prävention wird nach einam Ausweichtermin gesucht.

April - November 2019, onlineWebinare von VPN e.V.

Online-Fortbildungsreihe von Violence Prevention Network

Violence Prevention Network (VPN) bietet seit April 2019 Online-Fortbildungen in Form von Webinaren an. Diese beginnen jeweils um 10 Uhr und dauern ca. 2-3 Stunden. Sie können die Webinare unabhängig vom Aufenthaltsort besuchen. Für die Teilnahme benötigen Sie einzig ein Gerät mit Internetzugang und gegebenenfalls eine Webcam. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt auf 25 Personen.

Für weitere Informationen zu Inhalten und Terminen kontaktieren Sie bitte die Akademie von VPN.

25. April 2019, onlineWebinar der BAG RelEx

Onlineberatung zu religiös begründetem Extremismus als Beratungsmethode?!

Die BAG RelEx lädt herzlich zu ihrem dritten Webinar am 25. April 2019 ein. Es findet um 12 Uhr statt und dauert ungefähr eineinhalb Stunde. Sie können das Webinar unabhängig von Ihrem Aufenthaltsort besuchen. Alles was Sie benötigen ist ein Computer, Tablet oder Smartphone mit Internetverbindung. Anmelden können Sie sich mit einer E-Mail an event@bag-relex.de

Kurzbeschreibung des Webinars
Die Türkische Gemeinde in Deutschland e.V. hat ein europaweit einmaliges Angebot für eine Online-Beratung im Bereich des religiös begründeten Extremismus geschaffen. Seit Anfang 2019 können sich Ratsuchende online anonym und kostenfrei an die Beratungsstelle Emel wenden. Im dritten Webinar der BAG RelEx stellt Laura Tischkau, Mitarbeiterin der Beratungsstelle, das Projekt vor und wird im Anschluss an Ihren Input auf Fragen der Teilnehmenden eingehen.

Als eigenständige Beratungsmethode bringt die Onlineberatung sowohl Potenziale als auch Herausforderungen mit sich. Nach dem Motto Nähe durch Distanz liegen ihre Potenziale unter anderem darin ein Vertrauensverhältnis zu Ratsuchenden aufzubauen, die lieber über ihre Sorgen schreiben möchten statt darüber zu sprechen. Aufgrund der Anonymität und Niedrigschwelligkeit des Angebots sinkt die Hemmschwelle sich beraten zu lassen, da Ratsuchende z.B. aufgrund von Immobilität, sozialem Druck oder Schamgefühl herkömmliche Beratungsmethoden oft scheuen. So bieten wir Personen, die sich von bisheriger face-to-face Beratung wenig angesprochen fühlten, die Möglichkeit sich mit ihren Anliegen völlig unbefangen an uns wenden zu können. Herausforderungen hingegen sind beispielsweise die technische Umsetzung, die asynchrone Beratung sowie die Frage nach der Erreichbarkeit der Zielgruppen. Diesen Ausführungen wird in dem Vortrag intensiver nachgegangen und Sie erfahren mehr über die Idee und der Umsetzung der Onlineberatung zu religiös begründetem Extremismus.

Hinweis: Das Webinar wird aufgezeichnet und ggfs. im Anschluss Interessierten auf der Website der BAG RelEx zur Verfügung gestellt. Je nachdem besteht die Möglichkeit, die Diskussion nicht aufzunehmen um die Vertraulichkeit der Informationen während des fachlichen Austausches zu gewährleisten. Dies wird zu Anfang des Webinars besprochen.

Zur Person
Laura Tischkau absolvierte ihren B.A. in Sozialwissenschaften an der Philipps-Universität in Marburg. Aktuell studiert sie den M.A. in Migration und Diversität mit den Schwerpunkten Pädagogik und Naher Osten an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Neben dem Masterstudium hat sie eine Weiterbildung in Systemischer Beratung & Coaching abgeschlossen und 2018 als Beraterin bei PROvention gearbeitet. Zudem hat Laura Tischkau an der Technischen Hochschule Nürnberg eine zertifizierte Ausbildung zur qualifizierten Onlineberaterin abgeschlossen und arbeitet seit Juli 2018 für das Projekt der Onlineberatungsstelle Emel.

29. - 30. April 2019, WeimarFortbildungsreihe von Cultures Interactive e.V. in Kooperation mit AdB e.V.

Medien, Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus. Radikalisierung erkennen

Cultures Interactive e.V. und das Fachreferat religiös begründeter Extremismus des Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V. (AdB) laden herzlich zu einer modularen Fortbildungsreihe ein. Mit dem übergeordneten Thema „Politische Bildung und phänomenübergreifende Prävention“ richtete sie sich an Pädagog*innen und Fachkräfte aus Jugend(sozial)arbeit, Bildung und Schule aus verschiedenen Bereichen.

Das erste Modul Medien, Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus. Radikalisierung erkennen findet am 29. und 30. April 2019 in der Europäischen Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar statt.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Anmeldung.

07. Mai 2019, BerlinWorkshop von streetwork@online

Kritische Medienbildung & Online Radikalisierungsprozesse

Am 07. Mai 2019 veranstaltet streetwork@online in Zusammenarbeit mit Ipso gGmbH und Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. einen Workshop mit dem Thema „Kritische Medienbildung & Online Radikalisierungsprozesse“. Er richten sich an Menschen, die beruflich oder ehrenamtlich mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammenarbeiten.

Themenschwerpunkte sind (1) Fakten, Hintergründe und Diskurse zu Social Media, (2) Hate Speech und Cyber Mobbing und (3) Online-Prävention.

Der Workshop ist kostenfrei. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt, für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das Team von streetwork@online. Der Workshop findet am 19. Juni 2019 erneut statt.

14. Mai 2019, BarmstedtFachtag von PROvention

Eine Szene im Wandel – islamistische Gruppierungen jenseits des Salafismus

Am 14. Mai 2019 veranstaltet PROvention einen Fachtag und lädt alle Interessierten herzlich dazu ein. PROvention ist die Präventions- und Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus in der Trägerschaft der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein e.V.

Titel dieses ersten Fachtages ist Eine Szene im Wandel – islamistische Gruppierungen jenseits des Salafismus. Im Rahmen der Veranstaltung wird der Blick auf islamistische Gruppen gerichtet , welche besonders nach dem Niedergang des sogenannten Islamischen Staats an Bedeutung gewonnen haben. Abseits des Salafismus treten auch in Norddeutschland zunehmend andere islamistische Akteure in die Öffentlichkeit: Die fundamentalistische Furkan-Gemeinde und Gruppen wie die nach einem weltweiten Kalifat strebende Hizb ut-Tahrir versuchen, das durch zahlreiche Vereinsverbote entstandene Vakuum in den islamistischen Szenen in Deutschland zu füllen. Internet-Plattformen wie Realität Islam und Generation Islam nutzen islamfeindliche Ressentiments, um durch Aktionen wie #NichtOhneMeinKopftuch auf Twitter und die Petition „Deine Stimme gegen das Kopftuchverbot!“ auch den muslimischen Mainstream zu erreichen. Vor allem Hamburg dient oftmals als Vernetzungsort für junge Menschen, die mit dem islamistischen Spektrum sympathisieren, aber im südlichen Schleswig-Holstein leben.

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Fachpersonal aus den Bereichen Schule, Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Kinder- und Jugendhilfe, Migrationsberatung, aber auch an sonstiges interessiertes Publikum.

Für weitere Informationen bezüglich des Programms und der Anmeldung, kontaktieren Sie gerne das Team von PROvention.

 

20. - 21. Mai 2019, BerlinDeutscher Präventionstag

24. Deutscher Präventionstag

Unter dem Schwerpunktthema Prävention und Demokratieförderung findet am 20. und 21. Mai 2019 der 24. Deutsche Präventionstag in Berlin statt. Die Koordination der BAG RelEx wird dort sowohl mit einem Stand, als auch mit einem Vortrag präsent sein. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen vor Ort und möchten Sie herzlich zu unserem Vortrag „Standards in der Präventionsarbeit: Wunschtraum oder bereits Realität?“ am 20. Mai um 14 Uhr einladen.

20. Mai 2019, BerlinVeranstaltung von Aktion Courage e. V.

Buchvorstellung und Diskussion „Antimuslimischer Populismus“

In der neuen Ausgabe der Reihe Bausteine widmet sich Aktion Courage e. V. dem Phänomen des antimuslimischen Populismus. Dieser ist Treibstoff des Rechtspopulismus in Deutschland und Europa. Dabei dient der Islam als Projektionsfläche für Feindbildkonstruktionen, die bis in die Mitte der Gesellschaft hinein Wirkung entfalten. Sie sind Ausdruck einer neuen Form des Rassismus, in der die tatsächliche oder auch nur zugeschriebene religiöse Zugehörigkeit zum Islam ethnisiert wird.

Am 20. Mai 2019 findet die Buch-Präsentation des Bausteins „Antimuslimischer Populismus – Rechter Rassismus im neuen Gewand“ statt.  Neben dem Autor, Alexander Häusler, wird Nina Mühe von der Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit CLAIM, Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, und Sanem Kleff, Direktorin von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, auf dem Podium diskutieren.  Die Moderation übernimmt der taz-Journalist Pascal Beucker.

Um eine Anmeldung wir gebeten. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Projektes Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage von Aktion Courage e. V.

23. - 24. Mai 2019, DortmundFachtag der BAG RelEx in Kooperation mit der BAG K+R

„’Für Volk und Glaube?‘ Die extreme Rechte und religiös begründeter Extremismus“

Den kommenden Fachtag veranstalten die BAG RelEx am 23. und 24. Mai 2019 in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche & Rechtsextremismus (BAG K+R). Er findet in Dortmund statt.

Sowohl religiös begründeter Extremismus als auch die extreme Rechte sind eine Gefahr für die Demokratie. Die Veranstaltung soll der Frage nachgehen, ob es Gemeinsamkeiten zwischen religiös begründetem Extremismus und rechten Milieus gibt, und worin sie sich voneinander unterscheiden. Stärken diese Phänomene sich vielleicht sogar gegenseitig? Wie nehmen sich die beiden Lager gegenseitig wahr? In welchem Verhältnis steht antimuslimischer Rassismus zu anderen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit?

Diese Fragen werden in Zeiten wachsender gesellschaftlicher Polarisierung und vermehrter Infragestellung demokratischer und menschenrechtlicher Normen zunehmend relevant. Angesichts der Herausforderungen durch anhaltenden Terror von rechts sowie der Bedrohung durch islamistischen Terror wollen wir Akteure aus der Rechtsextremismusprävention und des Bereichs der Prävention von religiös begründetem Extremismus stärker in eine gemeinsame Diskussion bringen, um voneinander zu lernen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Bis zum 13. Mai können Sie sich hier anmelden.

Veranstaltungsort ist das Ev. Tagungshaus Reinoldinum in Dortmund.

24. Mai 2019, DortmundNetzwerktreffen der BAG RelEx

Netzwerktreffen

03. Juni 2019, tbd.Arbeitsgruppentreffen der BAG RelEx

Arbeitsgruppentreffen Ausstieg

Der genaue Termin und der Ort wird von der Arbeitsgruppe festgelegt.

Juni 2019, tbd.Arbeitsgruppentreffen der BAG RelEx

Arbeitsgruppentreffen

Es treffen sich die Arbeitsgruppen Grundsatzfragen und Gender. Der genaue Termin und der Ort wird von den Arbeitsgruppen festgelegt.

17. - 21. Juni 2019, BerlinFortbildung von ufuq.de

Train-the-Trainer-Fortbildung in Berlin

Auch 2019 bietet der Verein ufuq.de wieder eine Fortbildung für Trainer*innen und Multiplikator*innen im Themenfeld Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismusprävention an. Diese findet vom 17. bis 21. Juni in Berlin statt.

Ziel der Fortbildung ist es, pädagogisch und/oder thematisch bereits „vorgebildete“ Teilnehmende in die Lage zu versetzen, selbst Fortbildungen (oder vergleichbare Formate) im Themenfeld zu konzipieren, anzubieten und durchzuführen. Das Seminar richtet sich daher vor allem an Vertreter*innen/ Mitarbeitende von Trägern pädagogischer und sozialer Arbeit sowie der politischen Bildung.

Weitere Informationen zu den Inhalten der Fortbildung, finden Sie auf der Website von ufuq.de

 

17. - 18. Juni 2019, BochumFortbildungsreihe von Cultures Interactive e.V. in Kooperation mit AdB e.V.

Rollenbilder, Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus

Cultures Interactive e.V. und das Fachreferat religiös begründeter Extremismus des Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V. (AdB) laden herzlich zu einer modularen Fortbildungsreihe ein. Mit dem übergeordneten Thema „Politische Bildung und phänomenübergreifende Prävention“ richtete sie sich an Pädagog*innen und Fachkräfte aus Jugend(sozial)arbeit, Bildung und Schule aus verschiedenen Bereichen.

Das zweite Modul Rollenbilder, Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus findet am 17. und 18. Juni im  Jugendgästehaus Bochum statt.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Anmeldung.

19. Juni 2019, BerlinWorkshop von streetwork@online

Kritische Medienbildung & Online Radikalisierungsprozesse

Am 19. Juni 2019 veranstaltet streetwork@online in Zusammenarbeit mit Ipso gGmbH und Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. einen Workshop mit dem Thema „Kritische Medienbildung & Online Radikalisierungsprozesse“. Er richten sich an Menschen, die beruflich oder ehrenamtlich mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammenarbeiten.

Themenschwerpunkte sind (1) Fakten, Hintergründe und Diskurse zu Social Media, (2) Hate Speech und Cyber Mobbing und (3) Online-Prävention.

Der Workshop ist kostenfrei. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt, für weitere Informationen bezüglich kontaktieren Sie bitte das Team von streetwork@online.

August 2019, tbd.Arbeitsgruppentreffen der BAG RelEx

Arbeitsgruppentreffen

Es treffen sich die Arbeitsgruppen Ausstieg und Prävention. Der genaue Termin und der Ort wird von den Arbeitsgruppen festgelegt.

02. - 03. September 2019, BremenFortbildungsreihe von Cultures Interactive e.V. in Kooperation mit AdB e.V.

Diversität, Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus

Cultures Interactive e.V. und das Fachreferat religiös begründeter Extremismus des Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V. (AdB) laden herzlich zu einer modularen Fortbildungsreihe ein. Mit dem übergeordneten Thema „Politische Bildung und phänomenübergreifende Prävention“ richtete sie sich an Pädagog*innen und Fachkräfte aus Jugend(sozial)arbeit, Bildung und Schule aus verschiedenen Bereichen.

Das Zweite Modul Diversität, Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus findet am 02. und 03. September 2019 im LidiceHaus Bremen statt.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Anmeldung.

 

09. - 10. Oktober 2019, DachauFortbildungsreihe von Cultures Interactive e.V. in Kooperation mit AdB e.V.

Antisemitismus, Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus

Cultures Interactive e.V. und das Fachreferat religiös begründeter Extremismus des Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V. (AdB) laden herzlich zu einer modularen Fortbildungsreihe ein. Mit dem übergeordneten Thema „Politische Bildung und phänomenübergreifende Prävention“ richtete sie sich an Pädagog*innen und Fachkräfte aus Jugend(sozial)arbeit, Bildung und Schule aus verschiedenen Bereichen.

Das vierte Modul Antisemitismus, Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus findet am 09. und 10. Oktober 2019 im Max Mannheimer Haus Dachau statt.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Anmeldung.