Events (in German only)

Members’ events

The members of BAG RelEx have an important contribution to make to continued work on prevention and deradicalization, as well as to the qualification of specialists in the field. Please see below for some of the events organised by our members. If you have any questions regarding these events please contact the organisation holding the event.

Please note that most events are held in German.

23. Februar - 08. Juni 2021, OnlineWebtalk-Reihe von ufuq.de

Islamistische und rassistische Anschläge – ein Thema für Schule und Unterricht?

Der islamistisch motivierte Mord an dem französischen Geschichtslehrer Samuel Paty im Oktober 2020 hat auch in Deutschland viele Schulgemeinschaften aufgewühlt. Die Reaktionen von Lehrkräften, Schüler*innen und Schulleitungen waren sehr unterschiedlich. An einigen Schulen kam es zu Diskussionen darüber, wer wann mit welcher Botschaft seine Trauer zum Ausdruck bringt – und wie sich das Gemeinschaftsgefühl in der Schule langfristig stärken lässt.

Die Webtalk-Reihe beleuchtet pädagogische und schulrechtliche Aspekte im Umgang mit islamistischen und rassistischen Gewalttaten im pädagogischen Raum. Dabei geht es insbesondere darum, erfolgversprechende Ansätze vorzustellen und Raum für den Austausch zwischen Lehrkräften, außerschulischen Bildungsakteuren sowie Fachwissenschaftler*innen zu schaffen.

Die 13-teilige Reihe ist eine Kooperation von ufuq.de mit dem bpb/Infodienst Radikalisierungsprävention, der Bildungsstätte Anne Frank, dem Georg-Eckert-Instituts – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung, dem Museum für Islamische Kunst. Der Beitrag von ufuq.de erfolgt im Rahmen von KN:IX.

Alle Veranstaltungen finden über Zoom statt. Die Zugangsdaten werden den Teilnehmenden am Tag vor der Veranstaltung zugeschickt. Nachfragen zur Veranstaltung unter welbtalk@ufuq.de.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den einzelnen Webtalks:

(more…)

26. - 29. April 2021, OnlineFachtag u. a. unter Mitwirkung von Cultures Interactive e. V.

European Conference on Preventing Polarisation and Violent Radicalization

Gemeinsam mit weiteren Vereinen und Organisationen aus ganz Europa veranstaltet Cultures Interactive e. V. Ende April eine internationale Konferenz. Die Tagung Preventing Polarization & Violent Radicalization: Strengthening Resilience, Fostering Innovation, Consolidating Lessons & Pioneering New Frontiers findet vom 26. bis zum 29. April 2021 online statt.

Hier kommen Sie zum Programm und zur Anmeldung.

03. - 04. Mai 2021, RastattVeranstaltung von PREvent!on (Jugendstiftung Baden-Württemberg)

Einführung in die Prävention von religiös begründetem Extremismus

Die Jugendstiftung Baden-Württemberg veranstaltet am 03. und 04. Mai 2021 ein Qualifizierungsangebot zu den Themenfeldern Islam, Neo-Salafismus, Radikalisierung und Prävention. Die Teilnehmer*innen werden dazu befähigt, im Kontext ihres Arbeitsalltags präventiv gegen Radikalisierungstendenzen vorzugehen und entsprechende Anzeichen zu deuten.

Die Veranstaltung ist Teil der Fortbildungsreihe „Expertise und Handlungsfähigkeit in der Extremismusprävention“. Sie kann mit der Zertifizierung als Kontaktperson Deradikalisierung abgeschlossen werden. Diese bildet die Grundlage dafür, als Referent*in Workshops und Planspiele umzusetzen.

Die Veranstaltung im Mai stellt das Einführungsmodul (Modul P1) dar und hat folgende Themen zum Schwerpunkt:

  • Einführung in das Themenfeld „Islam“
  • Religion und Ideologie: Abgrenzung von Islam, Islamismus, Salafismus
  • Radikalisierungsprozesse und Rekrutierungspraktiken
  • Die islamistische und salafistische Szene in Deutschland

Weitere Informationen u. a. zum Programm und der Anmeldung finden Sie auf der Website des Trägers.

08. Juli 2021, OnlineFachgespräch der Fachstelle Extremismusdistanzierung (LAG e. V.)

Mediale (Selbst-)Inszenierung in extremistischer Propaganda: Was Extremist*innen mit Bildern, Worten und Tönen tun

Die Fachstelle Extremismusdistanzierung (FEX) lädt am 08. Juli 2021 zum Fachgespräch mit dem Medienwissenschaftler Dr. Bernd Zywietz (jugendschutz.net) ein. Die Veranstaltung findet von 19 bis 21 Uhr statt und wird in Zusammenarbeit mit der Türkischen Gemeinde in Baden-Württemberg e.V., der Akademie der Diözese Rottenburg Stuttgart und dem Landeskriminalamt ausgerichtet.

Politische Kommunikation erfolgt weitgehend über Medien. Dabei spielen Bilder in Form von Fotografien, digital erzeugten Collagen und Filmen eine herausragende Rolle bei der Vermittlung politischer oder ideologischer Botschaften. Wie andere soziale, religiöse und politische Akteur*innen bedienen sich extremistische Individuen, Gruppen und Bewegungen Bildern und Videos, um unterschiedliche Zielgruppen zu erreichen. Sie versuchen, ihre weltanschaulichen Interpretationen der Realität sowie ihr Verständnis etwa von Religion, Herrschaft und Gesellschaft an ein möglichst breites Publikum zu streuen, um damit bestimmte Wirkungen zu erzielen. Wie die Macht der Sprache nutzen sie dabei die Sprache der Bilder, des Films, der Musik.

Zum Referent

Dr. Bernd Zywietz ist Leiter des Bereichs Politischer Extremismus bei jugendschutz.net. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter u. a. im Forschungsprojekt „Dschihadismus im Internet“ an der Universität Mainz. Er wurde im Fach Medienwissenschaft an der Universität Tübingen promoviert und ist als Filmkritiker und Redakteur tätig. Darüber hinaus ist er Herausgeber der Publikationsreihe „Aktivismus- und Propagandaforschung“ (Springer VS), Vorstandsmitglied des Netzwerks Terrorismusforschung und Beiratsmitglied des Kompetenznetzwerkes “Islamistischer Extremismus” (KN:IX).

Dr. Hussein Hamdan, Fachbereichsleiter Muslime in Deutschland der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, wird die Veranstaltung moderieren. Weitere Informationen, u.a. zur Anmeldung, finden Sie auf der Website der FEX.

12. - 14. Juli 2021, Weil der StadtVeranstaltung der Jugendstiftung Baden-Württemberg

Das Einmaleins der systemischen Beratung

Die Jugendstiftung Baden-Württemberg veranstaltet vom 12. bis 14. Juli 2021 ein Qualifizierungsangebot zum Thema Systemische Beratung.

Systemisch orientierte Konzepte, lösungs- und ressourcenorientierte Formen der Beratung und Begleitung gehören zu den Standards der Arbeitsweisen in psychosozialen Kontexten. Nachhaltige und wirkungsvolle Beratung basiert auf einer Grundhaltung der Wertschätzung, Anerkennung, der Klarheit und der Transparenz. Die Fortbildung ist geprägt durch einen hohen Anteil praktischen Übens. Die Teilnehmer*innen sollten Beratungssituationen kennen und Beispiele einbringen können.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Veranstaltung im Juli. Für Personen, die nach erfolgreich absolvierter Fortbildung ins Beratungsnetzwerk aufgenommen werden, ist die Fortbildung ein Pflichtseminar. Die Kostenbeteiligung liegt bei 200 Euro. Das Seminar ist Teil der Fortbildungsreihe „Expertise und Handlungsfähigkeit in der Extremismusprävention“.