Events (in German only)

Members’ events

The members of BAG RelEx have an important contribution to make to continued work on prevention and deradicalization, as well as to the qualification of specialists in the field. Please see below for some of the events organised by our members. If you have any questions regarding these events please contact the organisation holding the event.

Please note that most events are held in German.

02. Juni - 07. Juli, onlineWebinarreihe von PROvention (TGS-H)

Webinarreihe: Religiös begründeter Extremismus

In der Zeit vom 02. Juni bis 07. Juli 2020 veranstaltet PROvention, die Präventions- und Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein (TGS-H), eine Webinarreihe zum Thema religiös begründeter Extremismus. Die einzelnen Termine haben je eine Dauer von fünf Stunden: 9:30-14:30 Uhr (inklusive einstündiger Pause 11:30-12:30). Die Webinare werden über das Programm Adobe Connect E-Learning abgehalten, welches auch Gruppenarbeiten, eine hohe Interaktivität sowie intensiven Austausch zwischen den Teilnehmenden ermöglicht.

2. Juni: Salafismus und Radikalisierung
16. Juni: Islamismus und Verschwörungstheorien
23. Juni: Islamisierter Antisemitismus
30. Juni: Aufwachsen in salafistisch geprägten Familien
07. Juli: Türkischer Ultranationalismus

Für eine Anmeldung schreiben Sie bitte eine Mail an veranstaltung.provention@tgsh.de. Über die gleiche Mail-Adresse können Sie auch in den Veranstaltungsverteiler von PROvention aufgenommen werden. Weisen Sie in dem Fall in Ihrer Mail bitte darauf hin. Ein detailliertes Programm wird mit dem nächsten PROvention-Newsletter am 26. Mai 2020 verschickt. Hinweise zum Einloggen bei Adobe Connect erhalten Sie rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn.

08. Juni - 22. Juni, onlineWebinarreihe von kiez-einander (RAA Berlin)

EmPOWERment gegen Antimuslimischen Rassismus

Im Juni veranstaltet das Projekt kiez-einander der RAA Berlin zusammen mit dem Referenten Sindyan Qasem eine Webinarreihe zum Thema, wie antimuslimschem Rassismus (AMR) begegnen werden kann. Insgesamt besteht die Reihe aus drei interaktiven Webinaren, die jeweils 90 Minuten dauern. Die drei Termine können auch einzeln bzw. unabhängig voneinander besucht werden.

Antimuslimischer Rassismus und Islamfeindlichkeit begegnen einem alltäglich und bewirken strukturelle Ungleichheiten. Die dreiteilige Veranstaltungsreihe bietet nicht nur Zeit, sich über die Auswirkungen von antimuslimischem Rassismus auszutauschen, sondern auch für einen Austausch darüber, was antimuslimischen Argumentationen entgegengesetzt werden kann.

8. Juni „Islamfeindlichkeit gehört zu Deutschland“ – Was bewirkt antimuslimischer Rassismus? (17:30 – 19:00 Uhr, über Zoom)

15. Juni „…weil Muslime eben alle frauenfeindlich sind“ – Wie entkräften wir antimuslimische Argumentationen? (17:30 – 19:00 Uhr, über Zoom)

22. Juni „In Zukunft ohne Rassismus?“ – Was können wir tun? (17:30 – 19:00 Uhr, über Zoom)

Die Teilnahme ist kostenfrei, um eine Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von kiez-einander.

10. Juni - 15. Juli, onlineVeranstaltung von PROvention (TGS-H)

Online-Vortragsreihe: Islamismus und Verschwörungstheorien

Wem gehört die Wahrheit? – Verschwörungstheorien, absolute Wahrheitsansprüche und Indoktrinierung gehörten schon immer zu den zentralen Motiven extremistischer Gruppierungen und Glaubensgemeinschaften. Während der aktuellen COVID-19-Pandemie erleben wir besonders eindrücklich, wie vermeintliche Wahrheiten über verborgene Mächte und deren Geheimpläne auch über die Grenzen dieser Gruppen hinaus in sozialen Medien wie Facebook oder Twitter verbreitet werden. Solche Verschwörungsmythen finden bei jungen Menschen zunehmend Anklang und stellen somit eine Herausforderung u.a. für die Kontexte Schule sowie Kinder- und Jugendarbeit dar.

Die sechsteilige Online-Vortragsreihe „Wem gehört die Wahrheit?“ bietet zunächst eine allgemeine Einführung in das Thema Verschwörungstheorien und mögliche Gegenstrategien. Im Rahmen dieser Vortragsreihe werden aktuelle Erscheinungsformen von Verschwörungstheorien in den Phänomenbereichen Islamismus, Rechtsextremismus und Türkischer Ultranationalismus behandelt. Zudem wird am Beispiel der Zeugen Jehovas auf Formen sogenannter Bewusstseinskontrolle eingegangen. Die Vorträge finden ab dem 10. Juni 2020 wöchentlich immer mittwochs von 16:00 bis 17:30 Uhr statt. Neben den Vorträgen wird es auch Raum für Fragen und Diskussionen geben.

Die Vortragsreihe wird von PROvention in Kooperation mit dem Jugendschutz Kreis Pinneberg veranstaltet. Als Software wird GoToWebinar genutzt. Informationen zur technischen Nutzung erhalten Sie rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn per Mail.

10. Juni: Die bunte Welt der Verschwörungstheorien und wie man ihr begegnen kann – ein Reiseführer
Giulia Silberberger, “der goldene Aluhut”, Berlin

17. Juni: Verschwörungsideologien im Islamismus
Annabelle Mattick, PROvention

24. Juni: Islamisierter Antisemitismus unter Jugendlichen
Pascal Brügge und Jacob Reichel, PROvention

1. Juli: “Endzeit ohne Ende” – Bewusstseinskontrolle in destruktiven Gemeinschaften am Beispiel der Zeugen Jehovas
Oliver Wolschke, Aussteiger Zeugen Jehovas

8. Juli: Verschwörungstheoretische Narrative im Phänomenbereich Türkischer Ultranationalismus
Sobitha Balakrishnan, diyalog

15. Juli: Rechtsextreme Verschwörungsideologien
Till Stehn, Regionale Beratungsteams gegen Rechtsextremismus Schleswig-Holstein, AWO

Termin: 10. Juni bis 15. Juli 2020, 16:00-17:30 Uhr
Ort: online
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Per E-Mail unter veranstaltung.provention@tgsh.de bis spätestens 2 Tage vor dem Webinar mit Namen, Institution und dem Titel des gewünschten Webinars/der gewünschten Webinare

18. - 19. Juli 2020 , Frankfurt a. M.Multiplikator*innen Schulung von INSIDE OUT e. V.

Multiplikator*innen Schulung für XGames

Der Verein INSIDE OUT bietet regelmäßig XGames an. XGames sind künstlerische Interventionen in Form von partizipativen LiveGames für Jugendliche und junge Erwachsene zur Extremismus- und Radikalisierungsprävention. Dabei ist XGames die Kurzform für Extremismus-Games. Die Grundidee des Spiels ist, Jugendliche unmerklich mit Methoden, Argumenten und Denkweisen von extremistischen Gruppen zu konfrontieren und sie mit einem Schuss Ironie zu moralisch bedenklichen Handlungen im Spiel zu bewegen. Im Anschluss an das Spiel gibt es eine Nachbereitungsphase, die am eigenen Erleben und Empfinden andockt.

Die Durchführung der XGames erfolgt durch geschulte Multiplikator*innen. INSIDE OUT bietet diesebzüglich regelmäßig Fortbildungen an, die zur Durchführung von XGames befähigen. Die Teilnahme an solchen Grundausbildungen ist kostenlos. Die nächste Fortbildung findet am 18. und 19. Juli 2020 in Frankfurt a. M. von jeweils 10 bis 17 Uhr statt. 

Eindrücke von XGames: https://youtu.be/O1OkwPaqzho. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von INSIDE OUT.

Anforderungen
Voraussetzung für die Ausbildung als Multiplikator*in ist ein Interesse an pädagogischer und künstlerischer/ theaterpädagogischer Arbeit gegen Extremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, sowie die Freude am unkonventionellen, künstlerischen Umgang mit Jugendlichen.
INSIDE OUT suchen Multiplikator*innen für die Durchführung auf Arabisch, Farsi, Kurdisch, Französisch und anderen Sprachen.

Einsatz
XGames werden primär in Bildungseinrichtungen durchgeführt, weshalb diese meistens vormittags stattfinden. Die Multiplikator*innen erhalten eine Vergütung von 50-100 € pro Einsatz, abhängig von der Entfernung des Einsatzortes. Fahrtkosten werden übernommen. Die Häufigkeit der Einsätze erfolgt abhängig von persönlichen Zeitressourcen und in Absprache mit der Projektkoordination.

Anmeldung für die Schulung
Für eine Anmeldung oder bei Rückfragen, kontaktieren Sie bitte die entsprechende Person aus dem Team von INSIDE OUT: Standort Bayern, Standort Hessen, Standort Baden-Württemberg und NRW.

02. - 07 August 2020, Flecken-Zechlin (Brandenburg)Summer School von cultures interactive e.V.

Summer School (abgesagt)

Das Team von cultures interactive lädt vom 02. bis 07. August 2020 zu einer einwöchigen Summer School mit Workshops rund um die Themenbereiche Prävention von Rechtsextremismus und GMF in Jugendarbeit und politischer Bildungsarbeit ein. Die Summer School 2020 wird in der Jugendbildungsstätte (jbs) Flecken-Zechlin im nördlichen Brandenburg stattfinden. Programmschwerpunkte sind unter anderem Bindung- und Beziehung in der pädagogischen Arbeit, Mädchen*/Jungen*-Arbeit, Jugendbeteiligung und Adultismus.

Neben dem inhaltlichen Programm von Montag bis Freitag Mittag gibt es vor Ort die Möglichkeit für zahlreiche Freizeitaktivitäten: Flecken-Zechlin befindet sich am Südwestzipfel der mecklenburgischen Müritz-Seenplatte, im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land. Die Bildungsstätte liegt direkt am See und hat einen eigenen Zugang zum Wasser, vor Ort können sich Paddelboote und Räder ausgeliehen werden. Auch 2020 wieder es wieder eine Kinderbetreuung (für die Kleineren) und für die größeren ein eigenes Workshopprogramm geben.

Die Veranstaltung wird in einigen Bundesländern (auf jeden Fall Berlin/Brandenburg) als Bildungsurlaub anerkannt. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von cultures interactive e.V.

31. August - 03. September, BerlinFortbildung von ufuq.de

Train-the-Trainer-Fortbildung 2020

Ziel der Fortbildung von ufuq.de ist es, pädagogisch und/oder thematisch bereits vorgebildete Teilnehmende in die Lage zu versetzen, selbst Fortbildungen oder vergleichbare Formate zu konzipieren und durchzuführen, die sich an der Schnittstelle von Jugendarbeit, Pädagogik, politischer Bildung und universeller Prävention mit Fragen im Kontext von Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus auseinandersetzen. Das Seminar richtet sich zum Beispiel an Multiplikator*innen aus Verwaltung und Zivilgesellschaft, Betreuende von Referendar*innen oder Mitarbeitende von Präventionsprojekten.

Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos. Reisekosten können nicht erstattet werden. Für Fachkräfte, die im Auftrag ihrer Einrichtungen/Träger/Projekte am Seminar teilnehmen, entstehen zusätzliche Hotelkosten in Höhe von voraussichtlich ca. 460 Euro inkl. Frühstück.

Hier finden Sie weitere Informationen. Die Frist für die Anmeldung ist der 1. Juni 2020.