Im Rahmen ihrer Arbeit, bietet das Team des Projekts streetwork@online kostenlose Workshops für Multiplikator*innen an. Dieses Jahr werden Workshops zum Thema kritische Medienbildung und Online-Radikalisierungsprozesse angeboten

(mehr …)

Am 10. März wurde die Buber-Rosenzweig-Medaille an Vertreter*innen der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA e.V.) und des Netzwerkes für Demokratie und Courage (NDC e.V.) im Opernhaus in Nürnberg überreicht.

(mehr …)

Seit vier Jahren gibt es das Projekt Die Freiheit, die ich meine von Gesicht Zeigen! bereits. Dabei handelt es sich um ein genderspezifisches Modellprojekt in der Islamismusprävention. Mit der Mappe „Die Freiheit, die ich meine“: Konzepte – Methoden – Handlungsempfehlungen möchte das Team die Erfahrungen dieser Jahre gerne an Praktiker*innen und allgemein Interessierte weitergeben.

(mehr …)

Die Türkische Gemeinde in Deutschland e.V. hat ein europaweit einmaliges Beratungsangebot im Bereich des religiös begründeten Extremismus geschaffen. Seit Anfang 2019 können sich Ratsuchende online anonym und kostenfrei an die Beratungsstelle Emel wenden.

(mehr …)

Die BAG RelEx gratuliert dem Team von HennaMond e.V. herzlich zu der Zertifizierung der ersten Jungsgruppe im Rahmen Ihres Projektes CHAMPS.

(mehr …)

Dr. Harald Weilnböck (Cultures Interactive e.V.) verfasst auf Grundlage persönlicher Erfahrungen und Beobachtungen, sowie der eigenen Praxis und der von Kolleg*innen eine Beschreibung und kritische Bewertung des Radikalisation Awareness Network (RAN).

(mehr …)

Unter dem Hashtag #wirsindnichtneutral bezieht das Projekt Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage in Ihrer Stellungnahme Position.

(mehr …)

In dem Interview von Marie Illner mit Friederike Müller, Vorsitzende der BAG RelEX und Geschäftsführerin von IFAK e.V., zeichnet der Fokus ein breites Portrait des Vereins IFAK e.V. und des Themen- und Arbeitsgebiet des religiös begründeten Extremismus.

(mehr …)

„Die Welt ist in Bewegung, Europa ist in Bewegung, Deutschland ist in Bewegung. Wie wollen wir unsere Zukunft gestalten?“ (Auszug aus dem Buch)

(mehr …)

Bei dem Moderationsspiel Stop Ok! des Vereins Gesicht Zeigen! werden Mitspieler*innen eingeladen, an Hand verschiedener realistischer Radikalisierungsverläufe über Handlungsmöglichkeiten und einzelne Situationen zu diskutieren.

(mehr …)