Das Projekt kiez-einander (RAA Berlin e. V.) hat einen Ressourcen-Pool für Berliner Moscheegemeinden und andere gemeinnützige Organisationen zusammengestellt. In dem Padlet finden Interessierte eine Sammlung vieler nützlicher und meist kostenloser Angebote und Ressourcen, die die Träger und Vereine in ihrer Arbeit stärken sollen.

(mehr …)

Unter dem Titel „Wie, schon wieder Ramadan!?“ hat die ufuq.de eine interaktive Arbeitshilfe erstellt. Diese widmet sich dem Thema Fragen und Konflikte im Schulalltag rund um den Fastenmonat.

(mehr …)

Genderspezifische Aspekte werden in der Forschung zu religiös begründetem Extremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit aktuell nur vereinzelt berücksichtigt. Auch in der Praxis gibt es bisher kaum gendersensible sekundärpräventive Angebote, die sich explizit an Mädchen* und junge Frauen* richten. Cultures interactive e. V. möchte das ändern. (mehr …)

Wie gut kennen Sie sich eigentlich mit Social Media aus? Wissen Sie, was Hashtags und Memes sind? Wissen Sie, dass Influencer nichts mit Schnupfen zu tun haben und TikTok nichts mit Pfefferminzbonbons? Jugendliche wissen das alles. Und islamistische Akteur*innen auch. (mehr …)

Von 2018 bis 2020 hat cultures interactive e. V. das Modellprojekt PHÄNO_Cultures durchgeführt. Damit wollten die Kolleg*innen eine Leerstelle füllen, die sich aus ihrer Sicht in den vergangenen Jahren im Arbeitsbereich immer deutlicher gezeigt hatte: die phänomenübergreifende Präventionsarbeit. Zum Ende der Projektlaufzeit ist diese Broschüre entstanden. (mehr …)

Unsere Mitgliedsorganisation AVP e. V. hat im Juni 2021 mit dem digitalen Präventionsprogramm CEOPS ein drittes Programm in der Extremismusprävention ins Leben gerufen.

CEOPS steht für Center for Education on Online Prevention in Social Networks und bietet einen kostenlosen Lehrgang im Bereich der Onlineprävention und des religiös begründeten Extremismus an. (mehr …)

Der freie Zusammenschluss norddeutscher Fach- und Beratungsstellen ‚Nordverbund‘ veröffentlichte Anfang 2021 eine Broschüre zu Sozialisationsbedingungen in geschlossen religiös-weltanschaulichen Familiensystemen. (mehr …)

In ihrer neuen Publikation bietet die Fachstelle Liberi – Aufwachsen in salafistisch geprägten Familien pädagogischen Fachkräften praktische Unterstützung zum Thema Resilienz. (mehr …)

Die Orientierungshilfe bezieht sich auf das Kindeswohl im Kontext des Aufwachsens in islamistischen oder salafistisch geprägten Familien. Erstellt wurden sie von Cultures Interactive e. V., der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein (TGS-H e. V.) und SOCLES. (mehr …)

Das Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage hat eine neue Ausgabe ihrer Reihe Bausteine herausgebracht: Junge Menschen und ihre Rechte in Schulen. (mehr …)