In der neuen Ausgabe der Reihe Bausteine widmet sich Aktion Courage e. V. dem Phänomen des antimuslimischen Populismus. Dieser ist Treibstoff des Rechtspopulismus in Deutschland und Europa. Dabei dient der Islam als Projektionsfläche für Feindbildkonstruktionen, die bis in die Mitte der Gesellschaft hinein Wirkung entfalten. Sie sind Ausdruck einer neuen Form des Rassismus, in der die tatsächliche oder auch nur zugeschriebene religiöse Zugehörigkeit zum Islam ethnisiert wird.

Am 20. Mai 2019 findet die Buch-Präsentation des Bausteins „Antimuslimischer Populismus – Rechter Rassismus im neuen Gewand“ statt.  Neben dem Autor, Alexander Häusler, wird Nina Mühe von der Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit CLAIM, Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, und Sanem Kleff, Direktorin von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, auf dem Podium diskutieren.  Die Moderation übernimmt der taz-Journalist Pascal Beucker.

Um eine Anmeldung wir gebeten. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Projektes Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage von Aktion Courage e. V.

Am 14. Mai 2019 veranstaltet PROvention einen Fachtag und lädt alle Interessierten herzlich dazu ein. PROvention ist die Präventions- und Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus in der Trägerschaft der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein e.V.

Titel dieses ersten Fachtages ist Eine Szene im Wandel – islamistische Gruppierungen jenseits des Salafismus. Im Rahmen der Veranstaltung wird der Blick auf islamistische Gruppen gerichtet , welche besonders nach dem Niedergang des sogenannten Islamischen Staats an Bedeutung gewonnen haben. Abseits des Salafismus treten auch in Norddeutschland zunehmend andere islamistische Akteure in die Öffentlichkeit: Die fundamentalistische Furkan-Gemeinde und Gruppen wie die nach einem weltweiten Kalifat strebende Hizb ut-Tahrir versuchen, das durch zahlreiche Vereinsverbote entstandene Vakuum in den islamistischen Szenen in Deutschland zu füllen. Internet-Plattformen wie Realität Islam und Generation Islam nutzen islamfeindliche Ressentiments, um durch Aktionen wie #NichtOhneMeinKopftuch auf Twitter und die Petition „Deine Stimme gegen das Kopftuchverbot!“ auch den muslimischen Mainstream zu erreichen. Vor allem Hamburg dient oftmals als Vernetzungsort für junge Menschen, die mit dem islamistischen Spektrum sympathisieren, aber im südlichen Schleswig-Holstein leben.

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Fachpersonal aus den Bereichen Schule, Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Kinder- und Jugendhilfe, Migrationsberatung, aber auch an sonstiges interessiertes Publikum.

Für weitere Informationen bezüglich des Programms und der Anmeldung, kontaktieren Sie gerne das Team von PROvention.

 

Am 07. Mai 2019 veranstaltet streetwork@online in Zusammenarbeit mit Ipso gGmbH und Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. einen Workshop mit dem Thema „Kritische Medienbildung & Online Radikalisierungsprozesse“. Er richten sich an Menschen, die beruflich oder ehrenamtlich mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammenarbeiten.

Themenschwerpunkte sind (1) Fakten, Hintergründe und Diskurse zu Social Media, (2) Hate Speech und Cyber Mobbing und (3) Online-Prävention.

Der Workshop ist kostenfrei. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt, für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das Team von streetwork@online. Der Workshop findet am 19. Juni 2019 erneut statt.

Am 19. Juni 2019 veranstaltet streetwork@online in Zusammenarbeit mit Ipso gGmbH und Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. einen Workshop mit dem Thema „Kritische Medienbildung & Online Radikalisierungsprozesse“. Er richten sich an Menschen, die beruflich oder ehrenamtlich mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammenarbeiten.

Themenschwerpunkte sind (1) Fakten, Hintergründe und Diskurse zu Social Media, (2) Hate Speech und Cyber Mobbing und (3) Online-Prävention.

Der Workshop ist kostenfrei. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt, für weitere Informationen bezüglich kontaktieren Sie bitte das Team von streetwork@online.

Violence Prevention Network (VPN) bietet seit April 2019 Online-Fortbildungen in Form von Webinaren an. Diese beginnen jeweils um 10 Uhr und dauern ca. 2-3 Stunden. Sie können die Webinare unabhängig vom Aufenthaltsort besuchen. Für die Teilnahme benötigen Sie einzig ein Gerät mit Internetzugang und gegebenenfalls eine Webcam. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt auf 25 Personen.

Für weitere Informationen zu Inhalten und Terminen kontaktieren Sie bitte die Akademie von VPN.

Cultures Interactive e.V. und das Fachreferat religiös begründeter Extremismus des Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V. (AdB) laden herzlich zu einer modularen Fortbildungsreihe ein. Mit dem übergeordneten Thema „Politische Bildung und phänomenübergreifende Prävention“ richtete sie sich an Pädagog*innen und Fachkräfte aus Jugend(sozial)arbeit, Bildung und Schule aus verschiedenen Bereichen.

Das vierte Modul Antisemitismus, Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus findet am 09. und 10. Oktober 2019 im Max Mannheimer Haus Dachau statt.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Anmeldung.

Cultures Interactive e.V. und das Fachreferat religiös begründeter Extremismus des Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V. (AdB) laden herzlich zu einer modularen Fortbildungsreihe ein. Mit dem übergeordneten Thema „Politische Bildung und phänomenübergreifende Prävention“ richtete sie sich an Pädagog*innen und Fachkräfte aus Jugend(sozial)arbeit, Bildung und Schule aus verschiedenen Bereichen.

Das Zweite Modul Diversität, Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus findet am 02. und 03. September 2019 im LidiceHaus Bremen statt.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Anmeldung.

 

Cultures Interactive e.V. und das Fachreferat religiös begründeter Extremismus des Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V. (AdB) laden herzlich zu einer modularen Fortbildungsreihe ein. Mit dem übergeordneten Thema „Politische Bildung und phänomenübergreifende Prävention“ richtete sie sich an Pädagog*innen und Fachkräfte aus Jugend(sozial)arbeit, Bildung und Schule aus verschiedenen Bereichen.

Das zweite Modul Rollenbilder, Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus findet am 17. und 18. Juni im  Jugendgästehaus Bochum statt.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Anmeldung.

Cultures Interactive e.V. und das Fachreferat religiös begründeter Extremismus des Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V. (AdB) laden herzlich zu einer modularen Fortbildungsreihe ein. Mit dem übergeordneten Thema „Politische Bildung und phänomenübergreifende Prävention“ richtete sie sich an Pädagog*innen und Fachkräfte aus Jugend(sozial)arbeit, Bildung und Schule aus verschiedenen Bereichen.

Das erste Modul Medien, Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus. Radikalisierung erkennen findet am 29. und 30. April 2019 in der Europäischen Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar statt.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Anmeldung.

Der Verein HennaMond e.V. veranstaltet anlässlich des Weltfrauentages am 08. März eine Podiumsdiskussion zum Thema Genitalverstümmelung und Gewalt an Frauen. Durch Veranstaltungen wie diese möchte das Team von HennaMond e.V., gemeinsam mit allen Interessierten, ein Zeichen gegen Gewalt, Unterdrückung und Genitalverstümmelung setzen.

An dem Abend wird die Aktivistin und Autorin Fadumo Korn gemeinsam mit Sonja Bläser, Gründerin des Vereins, einen Vortrag halten. Die Journalistin und Islamwissenschaftlerin Kadriye Acar wird die Teilnehmenden durch den Abend leiten.

Die Veranstaltung wird am späten Nachmittag des 08. März in den Gebäuden der Universität zu Köln stattfinden. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den Verein HennaMond e.V..